Qigong

  1. Qi = Lebensenergie, Gong = Üben

  2. Qigong wird unterschieden in aktives und passives Qigong.

  3. Das aktive Qigong stellt eine Form der konzentrativ meditativen Atem- und Bewegungstherapie dar.

  4. Es handelt sich um eine Entspannungstechnik, die vor allem in Sinne der Krankheitsvorbeugung angewandt werden sollte.

  5. Es werden vorgegebene Bewegungsabläufe in Koordination mit der Atmung und gleichzeitiger Vorstellung von Bildern aus der Natur eingeübt

  6. Ziel ist es, die Körperfunktionen zu harmonisieren und hierüber eine tiefe Entspannung zu erreichen.

  7. Das passive Qigong ist eine Behandlung durch einen Qigong-Therapeuten im Sinne einer energetischen Massage, die durch Stimulation der Leitbahnen mittels Fingerdruck erfolgt.

  8. Es gibt, wie beim aktiven Qigong, unterschiedlichste Schulen, wobei es sich oft um individuell weitergegebenes Einzelwissen der Therapeuten handelt.

  9. Das aktive Qigong wird in meiner Praxis, begleitend zur laufenden TCM-Therapie, häufig empfohlen, um langfristig einer Krankheitsentstehung vorbeugend entgegenzuwirken.

  10. Hierfür kann ich Ihnen entsprechend erfahrene Qigong-Lehrer empfehlen.

Übung „Fliegen wie eine Wildgans“